Europäischer Berufswettbewerb

Wer siegt beim internationalen Vergleich?

Europäischer Berufswettbewerb

Der Europäische Berufswettbewerb wurde 2002 das erste Mal durchgeführt. Für das deutsche Team qualifiezieren sich die beiden Siegerteams des Bundesentscheides vom Vorjahr, sofern die Teilnehmer unter 25 Jahren sind.

Ziel des Wettbewerbes ist es, eine berufsständisch getragene Plattform zu bieten, wo sich Junggärtnerinnen und Junggärtner aus ganz Europa in fachlichen Fähigkeiten und Kreativität messen können. Ebenso wichtig ist die Förderung von Begegnung und Austausch im Sinne des europäischen Gedankens.

 

Durchgeführte Europäische Berufswettbewerbe

1. 2002 Gartenbauzentrum Münster-Wolbeck/Deutschland

2. 2004 Obst-, Wein- und Gartenbauschule Laimburg/Italien

3. 2006 Ecole d’horticulture et de Paysage de Roville aux Chenes

4. 2008 Bildungszentrum Gartenbau, A-Langenlois

5. 2010 Räpina Aianduskool, Räpina/Estland

6. 2012 Lycée Technique Agricola L-Ettelbruck

7. 2014 Gartenbauschule Niederlenz /Schweiz

8. 2016 ZAWM (Zentrum für Aus- und Weiterbildung, B-Belgien

geplant: 9. 2018 SOŠ zahradnická a SOU, CZ-Rajhrad

 

Pressetext zum EU-BWB 2016:

Teilnehmerteams aus 13 Ländern gingen beim 8. Europäischen Berufswettbewerb des Gartenbaus in La Reid/Belgien an den Start

Das deutsche Junggärtner-Team mit Jan Riering, Timo Riering und Benedikt Gertz aus Nordrhein-Westfalen, welches unter der Flagge des CEJH antrat, erreichte den 4. Platz beim 8. Europäischen Berufswettbewerb für junge Gärtnerinnen und Gärtner, der vom 22.08. – 27.08.2016, in La Reid/Belgien ausgetragen wurde. Den ersten Platz erreichte Team 2 aus Italien, gefolgt von Team 1 und Team 2 aud der Schweiz.

Das zweite deutsche Team aus Sachsen mit Helene Nowack, Patrick Schwind und Max Krimse erreichte Platz 8, auch dieses Team lief unter der Flagge der CEJH, da es im Vorfeld der Veranstaltung zu einem Missverständnis kam und darunter nicht die Sieger des deutschen Berufswettbewerbes leiden sollten. Bei insgesamt 21 Teams aus 13 Ländern waren die beiden Ergebnisse mehr als zufriedenstellend.

Der diesjährige Wettbewerb in Belgien war erneut von einem hohen inhaltlichen Niveau und großer Vielfalt geprägt. Die Teams, die jeweils als beste aus ihren Ländern hervorgegangen waren, hatten über zwei Tage insgesamt 12 Aufgaben zu lösen. Dabei fanden alle gärtnerischen Fachrichtungen Berücksichtigung. Dabei standen das gärtnerische Wissen und Können sowie die Verständigung und gegenseitige Unterstützung im Vordergrund. Aber auch die Förderung des europäischen Gedankens hatten die Veranstalter deutlich im Focus.

Schließlich wurden die Teams im Rahmen des Wettbewerbs für die Lösung einzelner Aufgaben auch international gemischt.

Der 8. Europäische Berufswettbewerb für junge Gärtnerinnen und Gärtner war ein Highlight für alle Beteiligten. Besonderen Dank gilt dem Veranstalter und allen Betreuern und Sponsoren.

Der 9. Europäische Berufswettbewerb wird voraussichtlich 2018 in Brno (Brünn), Tschechien, ausgetragen.

 

Hier könnt ihr euch einen Beitrag zum EU-Berufswettbewerb anschauen.